Apa­che Web­ser­ver

Bei Apa­che han­delt es sich um einen per­for­man­ten HTTP-Ser­ver, der welt­weit von Mil­lio­nen von Men­schen genutzt wird. Er wird von der Apa­che Soft­ware Foun­da­ti­on kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt und wird als kos­ten­lo­ser Down­load für aktu­el­le Betriebs­sys­te­me ange­bo­ten. Im Lau­fe der Jah­re hat sich um den Web­ser­ver eine gro­ße Ent­wick­ler-Com­mu­ni­ty gebil­det, sodass heut­zu­ta­ge zahl­rei­che Modu­le erhält­lich sind, mit denen sich der Funk­ti­ons­um­fang des HTTP-Ser­vers schnell und ein­fach erwei­tern lässt. Im Bereich der Suchmaschinen­optimierung ist Apa­che ins­be­son­de­re durch den Ein­satz des Moduls „mod_rewrite“ äußerst beliebt.

Ent­wick­lungs­ge­schich­te

Die Anfän­ge des Apa­che-Web­ser­vers rei­chen bis in das Jahr 1995 zurück. Damals ver­such­te eine Grup­pe von Infor­ma­tik-Stu­den­ten der Uni­ver­si­tät Illi­nois einen bereits vor­han­de­nen Web­ser­ver zu opti­mie­ren und mit zusätz­li­chen Funk­tio­na­li­tä­ten zu ver­se­hen. Anfangs kon­zen­trier­ten sich die Ver­bes­se­run­gen auf die Opti­mie­rung der HTTP-Requests, wodurch ein schnel­le­rer Auf­bau von Web­seiten ermög­licht wer­den soll­te. Aus den ursprüng­lich geplan­ten Ver­bes­se­run­gen und Opti­mie­run­gen ent­stand schließ­lich ein gänz­lich neu­es Pro­jekt. Die kon­ti­nu­ier­li­che Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­jekts wur­de durch die rasend schnel­le Ver­brei­tung der Inter­net­nut­zung begüns­tigt, wodurch ein gro­ßer Bedarf an per­for­man­ten Web-Ser­vern her­vor­ge­ru­fen wur­de. Die Zahl der Ent­wick­ler, die sich mit dem Apa­che-Web­ser­ver beschäf­tig­te und aktiv an dem Pro­jekt teil­nahm, stieg eben­falls rasant an, da das Pro­jekt von Anfang an Open Source war. Im Jahr 1999 wur­de die Apa­che Soft­ware Foun­da­ti­on gegrün­det, die für die Ver­wal­tung und Aus­rich­tung des Pro­jekts zustän­dig ist.

Kom­pa­ti­bi­li­tät und Modu­la­ri­sie­rung

Wie vie­le Soft­ware-Inge­nieu­re haben auch die Ent­wick­ler des Apa­che HTTP-Ser­vers mit UNIX gear­bei­tet. Des­we­gen waren die ers­ten Ver­sio­nen auch aus­schließ­lich für das UNIX-Betriebs­sys­tem erhält­lich. Im Lau­fe der Jah­re wur­de die Kom­pa­ti­bi­li­tät ver­bes­sert, sodass der Web­ser­ver heut­zu­ta­ge für alle moder­nen Platt­for­men wie Linux oder Win­dows erhält­lich ist. Für den pro­fes­sio­nel­len Ein­satz wird jedoch emp­foh­len, den Web­ser­ver mit Win­dows-Ser­ver-Ver­sio­nen zu betrei­ben. Um die spe­zi­el­len Vor­zü­ge bestimm­ter Betriebs­sys­te­me voll aus­nut­zen zu kön­nen, wur­de die Ver­si­on 2.0 des Web­ser­vers mit einer neu­en Biblio­thek (Apa­che Por­ta­ble Run­ti­me) ver­se­hen. Des Wei­te­ren wur­de die neue Ver­si­on mit zahl­rei­chen Mul­ti­threa­ding-Modu­len ver­se­hen, die auf die jewei­li­gen Vor­tei­le ein­zel­ner Betriebs­sys­te­me aus­ge­legt sind. Ein wei­te­rer gro­ßer Vor­teil spie­gelt sich in der Tat­sa­che wider, dass der Web­ser­ver auf einem modu­la­ren Ansatz auf­ge­baut ist. Die gro­ße Band­brei­te an erhält­li­chen Modu­len deckt ein brei­tes Spek­trum an unter­schied­li­chen Ein­satz­be­rei­chen ab. Die meist­ge­nutz­ten Modu­le sind:

  • mod_ssl: Mit die­sem Modul lässt sich die Ver­bin­dung zwi­schen Web­ser­ver und Cli­ent (Web-Bro­ser)
    ver­schlüs­seln.
  • mod_headers: Der Ein­satz die­ses Moduls ermög­licht, die Hea­der-Daten einer Web­seite zu ver­än­dern.
  • mod_rewrite: Mit die­sem Modul las­sen sich Inhal­te bestimm­ter Web­seiten gezielt mani­pu­lie­ren.
Apa­che Web­ser­ver
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Schreiben Sie einen Kommentar