Wie schaf­fe ich Platz für Con­tent?

Nun… Ja. Em. Was lesen Sie hier gera­de?

Den­ken Sie einen Moment dar­über nach…

Einen Blog. Einen ziem­lich infor­ma­ti­ven sogar, wenn ich uns mal sel­ber loben darf.

Den­ken Sie noch einen Moment nach…

Foto einer leuchtenden Glühbirne auf einem weißen Hintergrund

Rich­tig! Con­tent!

Spaß bei­sei­te, ein Blog ist ein groß­ar­ti­ger Platz für Con­tent!

Auf allen ande­ren Rubri­ken Ihrer Sei­te ist es emp­feh­lens­wert, in kur­zen und prä­gnan­ten Tex­ten die Kern­punk­te Ihres Unter­neh­mens, Ihrer Pro­duk­te oder Leis­tun­gen zu benen­nen.
Dort prä­sen­tie­ren und ver­kau­fen Sie, ganz direkt, sich und Ihr Pro­dukt oder Ihre Dienst­leis­tung und ani­mie­ren die Besucher auch ganz direkt zum Kauf.

Ein Kun­de der auf der Suche nach einem bestimm­tem Unter­neh­men, einem Pro­dukt oder einer Dienst­leis­tung ist, möch­te schließ­lich nicht viel Zeit damit ver­brin­gen, her­aus­zu­fin­den, ob Sie das Gesuch­te über­haupt anbie­ten.

Ein Blog ist da schon eine ganz ande­re Sache. Jemand, der einen Blog öff­net, bringt sicher­lich etwas mehr Zeit mit. Damit mei­ne ich jetzt nicht, dass man sich Blog­le­ser als gelang­weil­te Kat­zen­vi­deo­gu­cker vor­stel­len muss! Nein, aber der Blog­le­ser möch­te mehr erfah­ren. Viel­leicht ist er auf der Suche nach Neu­ig­kei­ten aus der Bran­che. Viel­leicht inter­es­siert er sich für Ihr Unter­neh­men und möch­te es „ken­nen­ler­nen“. Viel­leicht kno­belt er schon eine gan­ze Zeit an einem Pro­blem, auf das er kei­ne schnel­le Ant­wort gefun­den hat.

Wenn nun eine Fra­ge auf Ihrem Blog aus­führ­lich und ver­ständ­lich beant­wor­tet wird, so bekommt der Leser einen Ein­druck von Ihrer Exper­ti­se, Ihrem Umgang mit Kun­den­fra­gen und dem Stil Ihres Unter­neh­mens. Haben Sie regel­mä­ßig neue, infor­ma­ti­ve Blog­ar­ti­kel, so wer­den Ihre Blog­le­ser immer wie­der zu Ihrem Blog zurück­keh­ren und mit der Zeit eine emo­tio­na­le Bezie­hung zu Ihrem Unter­neh­men auf­bau­en.

Blog­ar­ti­kel über Unter­neh­mens­ak­ti­vi­tä­ten außer­halb des Kern­ge­schäf­tes wie zum Bei­spiel die Teil­nah­me an Wett­be­wer­ben oder an Bene­fiz­ak­tio­nen ver­stär­ken die­se emo­tio­na­le Bezie­hung noch. Das Gefühl, ein Unter­neh­men zu ken­nen und des­sen Exper­ti­se zu ver­trau­en, kann den Aus­schlag für die Kauf­ent­schei­dung, vor allem zuguns­ten eines teu­re­ren Pro­duk­tes geben.

Mit einem Blog kön­nen sie Ihre Leser auch über neue, noch unbe­kann­te Pro­duk­te oder Leis­tun­gen aus­führ­li­cher infor­mie­ren, als es auf der Pro­dukt­sei­te ange­bracht ist. Sie ver­kau­fen auf einem Blog Ihre Pro­duk­te also gewis­ser­ma­ßen durch die Hin­ter­tür.

Eine treue Blog­le­ser­schaft kann Ihnen auch hel­fen, wenn Sie neue Pro­duk­te oder Leis­tun­gen pla­nen: Eine klei­ne Umfra­ge unter Ihren Lesern kann Ihnen wert­vol­les Feed­back geben.

Ein wei­te­rer Vor­teil regel­mä­ßi­ger Blog­ein­trä­ge ist es, dass Such­ma­schi­nen fri­schen Con­tent ein­fach lie­ben! Wenn Sie zusätz­lich dar­auf ach­ten, in jedem Blog­ar­ti­kel eini­ge Key­words „abzu­ar­bei­ten“, wer­den Sie irgend­wann nicht nur für die weni­gen Key­words Ihrer Web­seite gefun­den, son­dern für hun­der­te Key­words aus Ihrem Blog. Zusätz­lich sor­gen inter­ne Links für eine bes­se­re Lese­er­fah­rung – und ein bes­se­res Such­ma­schi­nen­ranking.

Sobald ihr Blog grö­ßer und bekann­ter wird, wird er auch von ande­ren Sei­ten aus ver­linkt. Die­se Backlinks von ihrer­seits mög­lichst guten und bekann­ten Web­seiten, Foren oder Blogs geben wei­te­re Vor­tei­le im Such­ma­schi­nen­ranking – und mehr Besucher.

Wenn sie jetzt wis­sen möch­ten, wie Sie in Word­Press ganz ein­fach Blog­ein­trä­ge erstel­len kön­nen, dann emp­feh­le ich Ihnen unse­ren Arti­kel „Schritt für Schritt zum Blog­bei­trag für Ihre Word­Press Web­seite“.

 

 

Wie schaf­fe ich Platz für Con­tent?
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Schreiben Sie einen Kommentar