Inbound-Mar­ke­ting

Im Inbound Mar­ke­ting wer­den den Nut­zern rele­van­te und nütz­li­che Infor­ma­tio­nen (Inhalte/ Con­tent) zur Ver­fü­gung gestellt, mit dem Ziel die­se Nut­zer auf die eige­ne Web­seite zu lei­ten. Inbound Mar­ke­ting ist eng mit Con­tent-Mar­ke­ting ver­knüpft. Der pro­du­zier­te Con­tent soll­te so inter­es­sant sein, dass er von den Nut­zern wei­ter­ver­brei­tet wird z. B. über Facebook und Twit­ter, sich also letzt­end­lich viral ver­brei­tet.

Par­al­lel wer­den Bezie­hun­gen zu Nutzern/Lesern im Web auf­ge­baut z. B. via Soci­al Media Mar­ke­ting.

Inbound-Mar­ke­ting Tools

  • Blogs (RSS etc.)
  • Suchmaschinen­optimierung (SEO) (Goog­le, Bing, Yahoo etc.)
  • Soci­al Media Mar­ke­ting (Facebook, Goog­le+, Lin­kedIn, XING, Twit­ter etc.)
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on über Online-Foren und Com­mu­nities
  • Con­tent Publi­shing z. B. White Papers, eBooks, Vide­os
  • etc.

Inbound-Mar­ke­ting ist der Gegen­satz von Out­bound-Mar­ke­ting, aber für einen erfolg­rei­chen Mar­ke­ting­mix sind Stra­te­gi­en sowohl für Inbound als auch für Out­bound Mar­ke­ting die Grund­la­ge.

Inbound-Mar­ke­­ting
Bewer­ten Sie die­sen Arti­kel