Menü

Shopware Hosting

KVM Server S2 Shopware

44,95 € pro Monat
  • 1 CPU Kern
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • 10 GB Webspace (SSD Raid 10)
  • 10 GB Backup*
  • 1 Standard Domain**
    (.de, .com, .net, .org, .eu)
  • MySQL Datenbanken
    (Anzahl beliebig, Größe innerhalb des Webspace)
  • E-Mail Setup für Ihre Domains (Beliebige Mailboxen und Weiterleitungen, 10 GB inklusive*)
  • SSL Zertifikat inklusive
  • Vertragslaufzeit 3 Monate
    (danach monatlich kündbar)

KVM Server M2 Shopware

54,95 € pro Monat
  • 2 CPU Kerne
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • 20 GB Webspace (SSD Raid 10)
  • 20 GB Backup*
  • 3 Standard Domains**
    (.de, .com, .net, .org, .eu)
  • MySQL Datenbanken
    (Anzahl beliebig, Größe innerhalb des Webspace)
  • E-Mail Setup für Ihre Domains (Beliebige Mailboxen und Weiterleitungen, 10 GB inklusive*)
  • SSL Zertifikat inklusive
  • Vertragslaufzeit 3 Monate
    (danach monatlich kündbar)

KVM Server L2 Shopware

84,95 € pro Monat
  • 2 CPU Kerne
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 50 GB Webspace (SSD Raid 10)
  • 50 GB Backup*
  • 5 Standard Domains**
    (.de, .com, .net, .org, .eu)
  • MySQL Datenbanken
    (Anzahl beliebig, Größe innerhalb des Webspace)
  • E-Mail Setup für Ihre Domains (Beliebige Mailboxen und Weiterleitungen, 10 GB inklusive*)
  • SSL-Zertifikat inklusive
  • Vertragslaufzeit 3 Monate
    (danach monatlich kündbar)

Alle Preise sind inkl. 19 % MwSt.

 

Systemvoraussetzungen für die Shopware Community Edition

Mit der E-Commerce Software Shopware haben Sie die Möglichkeit Ihre Artikel einfach im Internet anzubieten. Je nachdem wie viele Artikel Sie in Ihrem Shop anbieten möchten und wie viele Besucher sich gleichzeitig Ihren Shop ansehen, sollten die Server-Ressourcen angepasst werden. So wird sichergestellt, dass der Shop für Ihre Besucher zuverlässig angezeigt wird.

Basisanforderungen

  • Linux-basiertes Betriebssystem mit Apache 2.x (besser 2.4.x)
  • PHP 5.6.4 oder höher
  • MySQL >= 5.5 (besser 5.7)
  • Möglichkeit Cronjobs einzurichten
  • Mindestens 4 GB freier Festplattenspeicher

Voraussetzungen für Webserver und PHP Module

  • Apache Mod-Rewrite
  • GD Library ab Version 2.0
  • cURL
  • Ioncube Loader ab Version 5.0.0 (wird benötigt für den Einsatz von verschlüsselten Dritt-Anbieter-Plugins)
  • APCu Caching Plugin (damit Shopware performant funktionieren kann ist es sehr empfehlenswert APCu zu nutzen)

Einstellungen für Webserver und PHP

  • PHP memory_limit: 256M oder mehr
  • PHP magic_quotes_gpc deaktiviert
  • PHP allow_url_fopen aktiviert
  • PHP register_globals deaktiviert
  • PHP Calendar Extension
  • PHP Zip Extension
  • PHP PDO / PDO_Mysql Extension
  • Anpassung der Webserverkonfiguration über .htacces

Diese Voraussetzungen stellen die Mindestvoraussetzungen dar. Für eine optimale Erreichbarkeit Ihres Shops ist es sinnvoll ausreichend Ressourcen für den Shop zur Verfügung zu stellen, sodass Peaks in den Benutzerzahlen gut abgefangen werden können.

Shopware in der Professional Edition kann abweichende Mindestvoraussetzungen haben.

SSD Hosting

Wir geben Ihrem Shop mit SSD Hosting den richtigen Speed. SSD Hosting ist es, wenn für das Lagern der Dateien Ihres Shops sogenannte SSD Festplatte (Solid State Drives) zurück gegriffen wird. Diese Festplatte arbeiten nicht wie herkömmliche Festplatte mit Spindeln und Leseköpfen, sondern mit Flashspeicher.

Der große Vorteil ist, dass Flashspeicher deutlich schneller ausgelesen werden kann, weil die Festplattenspindel nicht erst an die richtige Position gefahren werden muss, um die richtigen Daten lesen zu können.

sixhop.net Support

Mit unseren Agenturleistungen können wir Ihnen Anpassungen in Ihrem Shop, z.B. für neue Plugins anbieten. Weiterhin stehen wir Ihnen für alle Fragen im Bereich Performanceoptimierung und Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung.

Sie haben selbst eine Anpassung im Shop gemacht und jetzt bemerkt, dass Sie noch ohne Weiteres zurück kommen? Unser Support steht Ihnen zur Seiten, um ein Backup wieder einzuspielen.

Möchten Sie eines unsere Shopware Hosting Pakete testen? Fordern Sie Ihren persönlichen Demoshop an und testen Sie Shopware 30 Tage lang.

Shopware Backup

Das Backup ist oft ein leidiges Thema, denn es macht Arbeit, man möchte sich eigentlich nicht darum kümmern, ABER es ist optimal, wenn man ein Backup hat, wenn man es braucht. Das erst einmal als kleiner einleitender Kommentar.

Worauf ist zu achten?

Wichtig beim Backup ist nicht, dass man Daten irgendwohin kopiert, wichtig ist, dass man bei einem vollständigen Crash des Systems die Shopware Instanz wieder funktionsfähig aufsetzen kann.

Um Shopware aus dem Backup wieder vollständig einzurichten wird ein kompletter Abzug der Daten und ein MySQLDump benötigt. Es ist nicht ausreichend nur die Dateien des Shops zu sichern. Das eigentliche Herzstück Ihres Shops befindet sich in der Datenbank, denn hier sind alle Einstellungen, Bestellungen und Kundendaten hinterlegt.

Wie oft soll ein Backup erstellt werden?

Manche Anbieter werben damit stündliche Backups zu machen. Wir fahren derzeit sehr gut damit tägliche Backups zu erstellen. D.h. jede Nacht wird der Server angefragt, um einen konsistenten MySQLDump zu erstellen und im Anschluss werden alle wichtigen Daten auf einen externen Backupserver kopiert, sodass diese selbst bei einem Ausfall des gesamten Rechenzentrums immer noch zur Verfügung stehen und woanders wieder aufgesetzt werden können.

Wer kontrolliert das Backup?

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Sie können sich jeden Tag eine E-Mail zuschicken lassen, um sicherzustellen, dass das Backup fehlerfrei erstellt wurde, allerdings zeigt die Erfahren, dass solche Kontrollmails immer mehr und mehr werden. Wer möchte schon gerne 20 Mails pro Tag prüfen, nur um dann festzustellen, dass alles fehlerfrei funktioniert hat?

Wir verfolgen den Ansatz für die Kontrolle des Backups unser Monitoring auf Basis von Icinga zu nutzen. Das Checkscript auf dem Backupserver prüft einen Warning und einen Critical State, die normalerweise bei 28 h und 52 h liegen. Wir geben den Backups damit 4 h Zeit, um fertig gestellt zu werden bevor das Monitoring dann Alarm schlägt. Zudem läuft täglich ein Prüfskript über alle Backups, das eine E-Mail an unseren Support schickt, falls fehlerhafte Backups vorliegen. So prüfen wir mit doppeltem Boden und können eingreifen, wenn z.B. MySQLDump nicht korrekt erstellt werden konnte.