Menü

Warum ist meine Webseite langsam?

Niemand mag langsame Webseiten! Webseiten sollen in quasi keiner Zeit auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone sein. Lesen Sie weiter und erfahren Sie die Geheimnisse hinter schnellen Webseiten.

Die Webseite ist Ihr Aushängeschild im Internet. Sie präsentieren sich damit Ihren potentiellen Kunden. Wenn Sie ein neuer Kunde fragt wie schnell Sie auf Anfragen reagieren, sind Sie natürlich schnell. Genauso sollte das Ihre Webseite auch sein.

Merken Sie jetzt schon, dass Ihre Webseite langsam lädt? Das kann an mehreren Faktoren liegen. Hier zeige ich Ihnen welche Einstellungen Sie an Ihrer Webseite vornehmen können, damit sie schnell lädt.

Maßnahmen ergreifen, Erfolge messen

Sind Sie zufrieden mit dem was Sie haben? Vergewissern Sie sich über den aktuellen Ist-Stand. Wichtig ist, dass Sie wissen von welcher Ausgangsbasis Sie kommen, um dann auch zu wissen wohin die Reise gehen soll.

Vielleicht sind Sie mit der Geschwindigkeit Ihrer Webseite zufrieden. Aber glauben Sie, dass Ihr potentieller Kunde auch so viel Geduld hat wie Sie? Eeine Webseite soll innerhalb etwa 2 Sekunden geladen werden.

Hier stelle ich kurz drei Messinstrumente vor. Alle drei geben Ihnen passende Informationen zur Geschwindigkeit Ihrer Webseite. Schauen Sie sich alle an und suchen Sie sich das aus mit dem Sie am besten zurecht kommen.

  1. https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/
    Google stellt mit PageSpeed Insights eine Plattform zur Verfügung bei Sie Ihre Webseite analysieren lassen können und einige Vorschläge bekommen was zu tun ist, um die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu erhöhen.
  2. https://gtmetrix.com/
    Mit GTMetrix wird Ihre Webseite analysiert und ein Punktesystem hilft Ihnen dabei die Schwachstellen zu identifizieren und zu optimieren
  3. https://tools.pingdom.com/
    Ich selbst mag die Toolbox von pingdom sehr gerne, weil sie ähnlich wie GTMetrix mit Hilfe eines Punktesystems die Webseite analysiert und klar strukturiert die verbesserungswürdigen Punkte auflistet.

WICHTIG: All diese Tools geben Ihnen Hinweise was verbessert werden kann. Dennoch muss gelegentlich der menschliche Verstand siegen. Entscheiden Sie selbst welche Punkte für Ihre Webseite wirklich wichtig sind.

Browsercache aktivieren

Stellen Sie sich vor ein Straßenhändler spricht Sie in der Fußgängerzone an. Er sagt Ihnen, dass er die Ladezeit Ihrer Webseite deutlich beschleunigen kann.

Sie sind misstrauisch, aber dennoch interessiert.

Er fällt mit der Tür ins Haus und sagt Ihnen, dass Sie dieser Geschwindigkeitsbooster keinen Cent kosten wird.

Jetzt sind Sie wahrscheinlich an dem Punkt an dem Sie ihm kein Wort mehr glauben.

Es ist ganz einfach, legen Sie Dateien auf den Computern Ihrer Webseitenbesucher ab. Sobald der Besucher auf Ihrer Webseite weiter klickt, muss nur noch ein Teil der Dateien geladen werden, weil statische Inhalte direkt vom Computer Ihres Besuchers geladen werden.

Das hat mehrere Vorteile:

  1. die gespeicherten Dateien müssen nicht mehr über das Internet übertragen werden
  2. Ihr Besucher spart Zeit beim Seitenaufbau und freut sich, dass Ihre Webseite schnell lädt
  3. Sie freuen sich, denn Ihr Server oder Ihr Hosting Paket benötigt weniger Ressourcen womit alle anderen Dateien noch schneller ausgeliefert werden können.

So aktivieren Sie die Nutzung des Browsercaches für Ihre Webseite

Die meisten Webhoster setzen Apache als Webserver ein. Im Normalfall ist das Expire Modul zur Aktivierung des Browsercaches aktiviert und muss nur konfiguriert werden.

Mit der Aktivierung geben Sie dem Webbrowser Ihrer Besucher die Anweisung, dass diese statische Dateien vorhalten sollen, um diese nicht bei jedem Seitenaufruf vom Server erneut herunterladen zu müssen, sondern sofort in kürzester Zeit aus dem Cache abrufen können.

Um den Browsercache für Ihre Webseite zu aktiviern fügen Sie diesen Codeteil in Ihre .htaccess Datei ein:

Komprimierung aktivieren

Klein aber fein, hier ist weniger wirklich mehr.

Mit Hilfe der Komprimierung auf dem Server ist es möglich die Datenmenge, die der Server zu Ihrem Besucher übertragen muss deutlich zu verringern.

Ihre Webseite besteht aus vielen einzelnen Dateien, sicherlich auch einigen Bilder, aber auch ein großer Teil an Textdateien. Dem Quellcode für Ihre Webseite.

Für reine Textdateien funktionieren die heutigen Komprimierungsalgorithmen hervorragend. Machen Sie sich das zu Nutze indem Sie Ihre Webseite quasi in eine zip Datei packen bevor Ihr Besucher sie bekommt.

Der Besucher Ihrer Webseite freut sich, denn das Datenvolumen seines Smartphones hält länger und vor allem wird die Seite deutlich schneller geladen.

So aktivieren Sie die Komprimierung für Ihre Webseite

Alle gängigen Browser unterstützen die komprimierte Übertragung der Dateien vom Webserver. Das bedeutet, dass die angeforderten Dateien vom Webbrowser ähnlich wie in eine Zip Datei gepackt werden, sodass die zu übertragende Datenmenge deutlich geringer wird.

Dieser Codeteil ist ein guter Start für die Komprimierung Ihrer Webdaten. Fügen Sie diesen Codeteil in Ihre .htaccess-Datei ein:

Bilder für das Web optimieren

Es gibt viele gute Kameras auf dem Markt und auch Handys machen mittlerweile herausragende Bilder. Mit der steigenden Pixelanzahl in den Bildern steigt allerdings auch die Dateigröße der Bilder.

Wenn Sie diese Bilder auf Ihre Webseite laden ohne diese vorher zu optimieren und auf die richtige Größe zu verkleinern sogt das dafür, dass große Datenmengen über das Internet übertragen werden müssen und Ihre Webseite damit eine zu große Ladezeit hat.

Die meisten großen Bildschirme haben derzeit eine Breite von 1920 Pixel, das bedeutet, dass Hintergrundbilder oder Bilder, die vom linken bis zum rechten Rand der Webseite ragen maximal eine Breite von 1920px benötigen. Falls Ihr Bild nur die Hälfte des Bildschirms einnehmen soll, weil auf der anderen Seite Text steht, muss das Bild im normalfall nicht breiter als 800 Pixel sein.

Zudem ist wichtig, dass Bilder für Webseiten auf 72 dpi herunter gerechnet werden. Einige Kameras erstellen Bilder mit 300 oder 600 dpi, was wiederum zu deutlich längeren Ladezeiten führt.

Die Devise bei den Bilder ist immer so klein wie möglich und so groß wie nötig. Dabei sollte die Qualität der Bilder aber immer im Blick behalten werden, denn Sie wollen mit Ihren Bildern ja überzeugen.

ACHTUNG: Retina Displays und Googles neuestes Nexus Smartphone haben eine zwei- bzw. dreifache Pixeltiefe, was bedeutet, dass die Bilder doppelt bzw. dreifach so groß angelegt werden sollten, sodass auf diesen Displays die Bilder nicht verpixelt aussehen.

Zusammenfassen von CSS und Javascript Dateien

Stellen Sie sich vor Sie möchten 20 Briefe verschicken und können nur einen Brief pro Gang zum Briefkasten mitnehmen. D.h. Sie müssten 20 mal zum Briefkasten laufen, um alle Briefe los zu werden. Viel geschicktwer wäre es alles in einem Gang zu erledigen indem man alle Briefe schnappt und sie auf einmal zum Briefkasten bringt.

Das ist möglich indem Sie mehrere CSS oder Javascript Dateien zu einer Datei zusammenfassen. So muss der Webbrowser Ihres Besuchers nur eine Anfrage an den Webserver stellen und bekommt direkt alle nötigen Informationen, um Ihre Webseite richtig aufbauen zu können.

Nutzung eines Content Delivery Networks (CDN)

Ein CDN kann Ihnen zwei Hauptvorteile bieten.

  1. Statische Dateien werden über eine hochperformante Hostingplattform ausgeliefert, die Ihre Dateien deutlich schneller an den Mann bringt als das normale Hostingpakete können.
  2. Falls Ihre Webseite aus mehr als sechs Dateien besteht, hilft Ihnen ein CDN, weil Browser dann mehr Dateien parallel herunterladen. In den meisten gängigen Browsern ist das Limit für parallele Downloads auf sechs Dateien pro Host begrenzt. Wenn sie Ihre Webseite auf www.example.com und cdn.example.com aufteilen, können schon 12 Dateien parallel heruntergeladen werden.

 

Warum ist meine Webseite langsam?
4.6 (92%) 15 Bewertung[en]

Andreas Nitsche

Andreas Nitsche

Andreas Nitsche ist Gründer und Inhaber von sixhop.net, dem starken Partner für Hosting und Pflege von Webplattformen. Der leidenschaftliche Webservice-Spezialist und sein Team stehen für zuverlässigen Service in den Bereichen Webhosting, Webentwicklung, Weboptimierung sowie Datensicherheit.
Andreas Nitsche

Letzte Artikel von Andreas Nitsche (Alle anzeigen)

    Schreibe einen Kommentar