War­um ist mei­ne Web­seite lang­sam?

Nie­mand mag lang­sa­me Web­seiten! Web­seiten sol­len in qua­si kei­ner Zeit auf Ihrem Com­pu­ter, Tablet oder Smart­pho­ne sein. Lesen Sie wei­ter und erfah­ren Sie die Geheim­nis­se hin­ter schnel­len Web­seiten.

Die Web­seite ist Ihr Aus­hän­ge­schild im Inter­net. Sie prä­sen­tie­ren sich damit Ihren poten­ti­el­len Kun­den. Wenn Sie ein neu­er Kun­de fragt wie schnell Sie auf Anfragen reagie­ren, sind Sie natür­lich schnell. Genau­so soll­te das Ihre Web­seite auch sein.

Mer­ken Sie jetzt schon, dass Ihre Web­seite lang­sam lädt? Das kann an meh­re­ren Fak­to­ren lie­gen. Hier zei­ge ich Ihnen wel­che Ein­stel­lun­gen Sie an Ihrer Web­seite vor­neh­men kön­nen, damit sie schnell lädt.

Eine schnel­le Web­seite braucht ein opti­ma­les Hosting

Zie­hen Sie jetzt mit Ihrer Home­page zu sixhop.net um!

Bei uns läuft Ihre Web­seite nicht nur auf super­schnel­len Ser­vern. Zudem unter­stüt­zen wir Sie auch ger­ne bei allen wich­ti­gen Schrit­ten zur Geschwin­dig­keits­op­ti­mie­rung.

Mit unse­rem Umzugs­ser­vice ist der Wech­sel zu sixhop.net super ein­fach. Die per­sön­li­che Betreu­ung von sixhop.net sorgt dafür, dass  Ihre Web­seite, Ihre Daten­ban­ken und E-Mail Kon­ten im Hand­um­dre­hen auf unse­ren Ser­vern lau­fen.

Maß­nah­men selbst ergrei­fen und Erfol­ge mes­sen

Sind Sie zufrie­den mit dem was Sie haben? Ver­ge­wis­sern Sie sich über den aktu­el­len Ist-Stand. Wich­tig ist, dass Sie wis­sen von wel­cher Aus­gangs­ba­sis Sie kom­men, um dann auch zu wis­sen wohin die Rei­se gehen soll.

Viel­leicht sind Sie mit der Geschwin­dig­keit Ihrer Web­seite zufrie­den. Aber glau­ben Sie, dass Ihr poten­ti­el­ler Kun­de auch so viel Geduld hat wie Sie? Eei­ne Web­seite soll inner­halb etwa 2 Sekun­den gela­den wer­den.

Hier stel­le ich kurz drei Mess­in­stru­men­te vor. Alle drei geben Ihnen pas­sen­de Infor­ma­tio­nen zur Geschwin­dig­keit Ihrer Web­seite. Schau­en Sie sich alle an und suchen Sie sich das aus mit dem Sie am bes­ten zurecht kom­men.

  1. https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/
    Goog­le stellt mit Page­S­peed Insights eine Platt­form zur Ver­fü­gung bei Sie Ihre Web­seite ana­ly­sie­ren las­sen kön­nen und eini­ge Vor­schlä­ge bekom­men was zu tun ist, um die Geschwin­dig­keit Ihrer Web­seite zu erhö­hen.
  2. https://gtmetrix.com/
    Mit GTMe­trix wird Ihre Web­seite ana­ly­siert und ein Punk­te­sys­tem hilft Ihnen dabei die Schwach­stel­len zu iden­ti­fi­zie­ren und zu opti­mie­ren
  3. https://tools.pingdom.com/
    Ich selbst mag die Tool­box von ping­dom sehr ger­ne, weil sie ähn­lich wie GTMe­trix mit Hil­fe eines Punk­te­sys­tems die Web­seite ana­ly­siert und klar struk­tu­riert die ver­bes­se­rungs­wür­di­gen Punk­te auf­lis­tet.

WICHTIG: All die­se Tools geben Ihnen Hin­wei­se was ver­bes­sert wer­den kann. Den­noch muss gele­gent­lich der mensch­li­che Ver­stand sie­gen. Ent­schei­den Sie selbst wel­che Punk­te für Ihre Web­seite wirk­lich wich­tig sind.

Brow­ser­cache akti­vie­ren

Stel­len Sie sich vor ein Stra­ßen­händ­ler spricht Sie in der Fuß­gän­ger­zo­ne an. Er sagt Ihnen, dass er die Lade­zeit Ihrer Web­seite deut­lich beschleu­ni­gen kann.

Sie sind miss­trau­isch, aber den­noch inter­es­siert.

Er fällt mit der Tür ins Haus und sagt Ihnen, dass Sie die­ser Geschwin­dig­keits­boos­ter kei­nen Cent kos­ten wird.

Jetzt sind Sie wahr­schein­lich an dem Punkt an dem Sie ihm kein Wort mehr glau­ben.

Es ist ganz ein­fach, legen Sie Datei­en auf den Com­pu­tern Ihrer Web­sei­ten­be­su­cher ab. Sobald der Besucher auf Ihrer Web­seite wei­ter klickt, muss nur noch ein Teil der Datei­en gela­den wer­den, weil sta­ti­sche Inhal­te direkt vom Com­pu­ter Ihres Besu­chers gela­den wer­den.

Das hat meh­re­re Vor­tei­le:

  1. die gespei­cher­ten Datei­en müs­sen nicht mehr über das Inter­net über­tra­gen wer­den
  2. Ihr Besucher spart Zeit beim Sei­ten­auf­bau und freut sich, dass Ihre Web­seite schnell lädt
  3. Sie freu­en sich, denn Ihr Ser­ver oder Ihr Hosting Paket benö­tigt weni­ger Res­sour­cen womit alle ande­ren Datei­en noch schnel­ler aus­ge­lie­fert wer­den kön­nen.

So akti­vie­ren Sie die Nut­zung des Brow­ser­caches für Ihre Web­seite

Die meis­ten Web­hos­ter set­zen Apa­che als Web­ser­ver ein. Im Nor­mal­fall ist das Expi­re Modul zur Akti­vie­rung des Brow­ser­caches akti­viert und muss nur kon­fi­gu­riert wer­den.

Mit der Akti­vie­rung geben Sie dem Web­brow­ser Ihrer Besucher die Anwei­sung, dass die­se sta­ti­sche Datei­en vor­hal­ten sol­len, um die­se nicht bei jedem Sei­ten­auf­ruf vom Ser­ver erneut her­un­ter­la­den zu müs­sen, son­dern sofort in kür­zes­ter Zeit aus dem Cache abru­fen kön­nen.

Um den Brow­ser­cache für Ihre Web­seite zu akti­vi­ern fügen Sie die­sen Code­teil in Ihre .htac­cess Datei ein:

# turn on the module for this directory
ExpiresActive On	 	 

# set default	 	 
ExpiresDefault "access plus 24 hours"	 	 

# cache common graphics	 	 
ExpiresByType image/jpg "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType image/gif "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType image/jpeg "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType image/png "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType image/ico "access plus 1 weeks"	 	 

# cache CSS	 	 
ExpiresByType text/css "access plus 1 weeks"	 	 

# cache other filetypes	 	 
ExpiresByType text/javascript "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType application/javascript "access plus 1 weeks"	 	 
ExpiresByType application/x-shockwave-flash "access plus 1 weeks"

Kom­pri­mie­rung akti­vie­ren

Klein aber fein, hier ist weni­ger wirk­lich mehr.

Mit Hil­fe der Kom­pri­mie­rung auf dem Ser­ver ist es mög­lich die Daten­men­ge, die der Ser­ver zu Ihrem Besucher über­tra­gen muss deut­lich zu ver­rin­gern.

Ihre Web­seite besteht aus vie­len ein­zel­nen Datei­en, sicher­lich auch eini­gen Bil­der, aber auch ein gro­ßer Teil an Text­da­tei­en. Dem Quell­code für Ihre Web­seite.

Für rei­ne Text­da­tei­en funk­tio­nie­ren die heu­ti­gen Kom­pri­mie­rungs­al­go­rith­men her­vor­ra­gend. Machen Sie sich das zu Nut­ze indem Sie Ihre Web­seite qua­si in eine zip Datei packen bevor Ihr Besucher sie bekommt.

Der Besucher Ihrer Web­seite freut sich, denn das Daten­vo­lu­men sei­nes Smart­pho­nes hält län­ger und vor allem wird die Sei­te deut­lich schnel­ler gela­den.

So akti­vie­ren Sie die Kom­pri­mie­rung für Ihre Web­seite

Alle gän­gi­gen Brow­ser unter­stüt­zen die kom­pri­mier­te Über­tra­gung der Datei­en vom Web­ser­ver. Das bedeu­tet, dass die ange­for­der­ten Datei­en vom Web­brow­ser ähn­lich wie in eine Zip Datei gepackt wer­den, sodass die zu über­tra­gen­de Daten­men­ge deut­lich gerin­ger wird.

Die­ser Code­teil ist ein guter Start für die Kom­pri­mie­rung Ihrer Web­da­ten. Fügen Sie die­sen Code­teil in Ihre .htac­cess-Datei ein:

AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE text/css	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE text/javascript	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-shockwave-flash	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE font/opentype	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE font/truetype	 	 
AddOutputFilterByType DEFLATE font/eot

 

Bil­der für das Web opti­mie­ren

Es gibt vie­le gute Kame­ras auf dem Markt und auch Han­dys machen mitt­ler­wei­le her­aus­ra­gen­de Bil­der. Mit der stei­gen­den Pixel­an­zahl in den Bil­dern steigt aller­dings auch die Datei­grö­ße der Bil­der.

Wenn Sie die­se Bil­der auf Ihre Web­seite laden ohne die­se vor­her zu opti­mie­ren und auf die rich­ti­ge Grö­ße zu ver­klei­nern sogt das dafür, dass gro­ße Daten­men­gen über das Inter­net über­tra­gen wer­den müs­sen und Ihre Web­seite damit eine zu gro­ße Lade­zeit hat.

Die meis­ten gro­ßen Bild­schir­me haben der­zeit eine Brei­te von 1920 Pixel, das bedeu­tet, dass Hin­ter­grund­bil­der oder Bil­der, die vom lin­ken bis zum rech­ten Rand der Web­seite ragen maxi­mal eine Brei­te von 1920px benö­ti­gen. Falls Ihr Bild nur die Hälf­te des Bild­schirms ein­neh­men soll, weil auf der ande­ren Sei­te Text steht, muss das Bild im nor­mal­fall nicht brei­ter als 800 Pixel sein.

Zudem ist wich­tig, dass Bil­der für Web­seiten auf 72 dpi her­un­ter gerech­net wer­den. Eini­ge Kame­ras erstel­len Bil­der mit 300 oder 600 dpi, was wie­der­um zu deut­lich län­ge­ren Lade­zei­ten führt.

Die Devi­se bei den Bil­der ist immer so klein wie mög­lich und so groß wie nötig. Dabei soll­te die Qua­li­tät der Bil­der aber immer im Blick behal­ten wer­den, denn Sie wol­len mit Ihren Bil­dern ja über­zeu­gen.

ACHTUNG: Reti­na Dis­plays und Goo­g­les neu­es­tes Nexus Smart­pho­ne haben eine zwei- bzw. drei­fa­che Pixel­tie­fe, was bedeu­tet, dass die Bil­der dop­pelt bzw. drei­fach so groß ange­legt wer­den soll­ten, sodass auf die­sen Dis­plays die Bil­der nicht ver­pi­xelt aus­se­hen.

Zusam­men­fas­sen von CSS und Java­script Datei­en

Stel­len Sie sich vor Sie möch­ten 20 Brie­fe ver­schi­cken und kön­nen nur einen Brief pro Gang zum Brief­kas­ten mit­neh­men. D.h. Sie müss­ten 20 mal zum Brief­kas­ten lau­fen, um alle Brie­fe los zu wer­den. Viel geschickt­wer wäre es alles in einem Gang zu erle­di­gen indem man alle Brie­fe schnappt und sie auf ein­mal zum Brief­kas­ten bringt.

Das ist mög­lich indem Sie meh­re­re CSS oder Java­script Datei­en zu einer Datei zusam­men­fas­sen. So muss der Web­brow­ser Ihres Besu­chers nur eine Anfra­ge an den Web­ser­ver stel­len und bekommt direkt alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen, um Ihre Web­seite rich­tig auf­bau­en zu kön­nen.

Nut­zung eines Con­tent Deli­very Net­works (CDN)

Ein CDN kann Ihnen zwei Haupt­vor­tei­le bie­ten.

  1. Sta­ti­sche Datei­en wer­den über eine hoch­per­for­man­te Hos­ting­platt­form aus­ge­lie­fert, die Ihre Datei­en deut­lich schnel­ler an den Mann bringt als das nor­ma­le Hos­ting­pa­ke­te kön­nen.
  2. Falls Ihre Web­seite aus mehr als sechs Datei­en besteht, hilft Ihnen ein CDN, weil Brow­ser dann mehr Datei­en par­al­lel her­un­ter­la­den. In den meis­ten gän­gi­gen Brow­sern ist das Limit für par­al­le­le Down­loads auf sechs Datei­en pro Host begrenzt. Wenn sie Ihre Web­seite auf www.example.com und cdn.example.com auf­tei­len, kön­nen schon 12 Datei­en par­al­lel her­un­ter­ge­la­den wer­den.

 

Eine schnel­le Web­seite braucht ein opti­ma­les Hosting

Zie­hen Sie jetzt mit Ihrer Home­page zu sixhop.net um!

Bei uns läuft Ihre Web­seite nicht nur auf super­schnel­len Ser­vern. Zudem unter­stüt­zen wir Sie auch ger­ne bei allen wich­ti­gen Schrit­ten zur Geschwin­dig­keits­op­ti­mie­rung.

Mit unse­rem Umzugs­ser­vice ist der Wech­sel zu sixhop.net super ein­fach. Die per­sön­li­che Betreu­ung von sixhop.net sorgt dafür, dass  Ihre Web­seite, Ihre Daten­ban­ken und E-Mail Kon­ten im Hand­um­dre­hen auf unse­ren Ser­vern lau­fen.

War­um ist mei­ne Web­seite lang­sam?
4.7 (93.33%) 18 Bewertung[en]

Andreas Nitsche

Andreas Nitsche

Andreas Nitsche ist Gründer und Inhaber von sixhop.net, dem starken Partner für Hosting und Pflege von Webplattformen. Der leidenschaftliche Webservice-Spezialist und sein Team stehen für zuverlässigen Service in den Bereichen Webhosting, Webentwicklung, Weboptimierung sowie Datensicherheit.
Andreas Nitsche

Latest posts by Andreas Nitsche (see all)

    Schreiben Sie einen Kommentar